März 2011


Bei der FDP hat die Hirnschmelze wirklich schon eingesetzt. Herr Lindner will den Turbo beim Atomausstieg anwerfen (Vom Saulus zum Paulus?) und Niedersachsens Umweltminister Sander (auch FDP) will gleichzeitig die Solar-Förderung begrenzen und den Ausbau bei 1GWp/Jahr deckeln (wo locker 5 oder mehr möglich wären).

Ja, super abgesprochen würd ich sagen ! 🙂

Aber dann wird ja Strom auch vieeeeel teurer!

Dazu kann ich nur sagen:

Ja, HOFFENTLICH !!!  Dann fangen endlich mal mehr Leute an sich da mehr Gedanken drum zu machen statt über Glübirnen Luxusdebatten zu führen. Strom ist viel zu kostbar und es wird viel zu unbekümmert damit umgegangen!

Ich habe z.B. eine Bekannte die sich bei mir letzthin beklagt hat, sie hätte ja schon wieder 75Euro Stromrechnung. Ich bin mittlerweile mit meiner Freundin zusammen bei 35 Euro – und wir haben eine Gasttherme die eine Heizungspumpe hat die häufig läuft, einen Elektroherd, Waschmaschine, WÄSCHETROCKNER und es läuft auch noch ein kleiner Homeserver rund um die Uhr. Da wird meine Bekannte sicherlich noch mind 20-30 Euro Einsparpotential haben, aber das hat sie mir natürlich nicht geglaubt.

Die , die jetzt am lautesten Schreien der Strom wird zu teuer, sind vermutlich auch genau diejenigen, die am wenigsten bereit sind sich um Einsparmassnahmen zu kümmern bzw. sich irgendwie anzupassen.

„Und dann wandert ja hinterher unsere Aluminiumindustrie ab“ ?  Na und? Gehn die halt nach Norwegen, da können Sie ihr Alu aus 100% Wasserkraft produzieren und teuer nach D. verkaufen, und dann machen sich auch mal mehr Leute Gedanken um wertvolle Rohstoffe.  Aber nein, „ich red ja stuss“ bekam ich neulich zu hören als ich wagte meine Mutter zu kritisieren als ich sie freundlich darauf hinwies daß Essen in Alufolie verpacken ja eher nicht so umweltfreundlich sei (Aber ändere mal jemanden der das seit Jahrzehnten macht und der sich da noch nie Gedanken drum gemacht hat)

Brennstab Brüderle, AKW Angie, Gau Guido.

Geniales Demo-Plakat, gesehen auf der Anti-Atom Demo in Köln am 26.03.2011

Ich bin ja schon lange ein Anhänger von Murphys Gesetz ( http://de.wikipedia.org/wiki/Murphys_Gesetz ) und finde, daß es bislang unvollständig war und erweitert werden sollte:

„Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, eine Aufgabe zu erledigen, und eine davon in einer Katastrophe endet oder sonstwie unerwünschte Konsequenzen nach sich zieht, dann wird es jemand genau so machen.

AddOn: Und wenn es nicht ein Mensch ist, der die Sache vergeigt, dann wird die Natur es erledigen oder zumindest ihren Beitrag dazu leisten

Ich denke Tschernobyl war ein Paradebeispiel für menschliches Versagen und mit Fukushima dürfte sich letzterer Satz  bewahrheitet haben.