August 2010


Komisch, es gibt offenbar immer noch keinen deutschen Reseller für CurrentCost.  Ist ja auch kein Wunder – alles rund um Stromzähler ist in D. fest in Händen der Energieversorger. Gründe? Naja, der Durchschnittsdeutsch Deutsche packt seinen Stromzählerkasten wohl nicht an, geschweige denn hat er den Mumm dazu, die Verkleidung zu entfernen um da ein paar Amperemeterklemmen anzubringen. Wie ich heute las haben offenbar auch erst ca 1/5 aller Deutschen seit Liberalisierung des Strommarktes überhaupt einmal den Stromanbieter gewechselt.

Vielleicht sollte ich mich ja mal dran machen, CurrentCost Generalimporteur zu werden.

Wenn ich mir meine letzte Bestellung ansehe glaube ich fast, ich bin schon einer 😀

1x Current Cost ENVI CC128 Energy Saving Monitor – White – £39.95 
1x Current Cost TREC Energy Monitor WHITE – £24.95
1x Current Cost Development Board Pack of 3 – £15.00
3x Current Cost New 12mm CT Sensor Jaw – £8.95 each
2x Current Cost Daisy Chain CT Sensor Jaw pack of two – £16.00 each
1x Current Cost data cable – USB £7.95
1x Current Cost Display (only) £15.00
1x Current Cost „Bridge“ Device CCPMB  – £29.95

CurrentCost nimmt bei grösseren Bestellungen wie dieser übrigens sogar direkte Aufträge aus Deutschland an. In diesem Fall werde ich die Bezahlung zwar auch wieder über PayPal machen. Da via Ebay.co.uk das Bestellen mehrerer Komponenten gleichzeitig etwas „schwierig“ ist (wg. Portoberechnung) hab ich einfach mal nett angefragt und von „Zoli Micko“ das Angebot bekommen, doch direkt via Email zu bestellen. Sehr nett!

Da kann es ja dann bald weitergehen mit den Projekten im Familien und Bekanntenkreis….. 🙂

Hey, was ist das denn?

Da stöbere ich nichtsahnend ein wenig durch`s Netz, und auf was stosse ich?

http://www.energyhive.co.uk

Ein Dienstleister, der offenbar genau dieselbe Hardwareplattform (d.h. Currentcost + Omnima) wie ich benutzt – mit dem Unterschied, daß bei diesem die Messdaten über`s Internet an ein zentrales Online-Portal wandern.

Wie ich finde ist das eine prima Bestätigung, daß die gewählte Hardwarekombination ein Dream-Team ist 🙂

Hier liste ich mal einige interessante Geräte auf, die zum einen sehr kostengünstig sind und sich zum anderen  in meinen Augen besonders gut für Daten-Logging/Messwerterfassung & Verarbeitung (ggf. inkl. Visualisierung) eignen, denn sie laufen mit Linux, haben eine USB Schnittstelle und benötigen nur wenig Energie. Die Liste wird ständig erweitert. Wenn Du ein Gerät kennst, was hier hinpasst schicke bitte eine Info an devzero AT web DOT de .

1. Chumby One – Internet Radiowecker (ARM) – ab. ca. 100 Euro

2. Netgear WLAN Router wgt634u – leider nicht mehr als Neugerät erhältlich. Zuweilen auf Ebay für 20-30 Euro

3. Ominma.co.uk embedded Linux Board (Mips32) – ca. 30 Euro

4. Bifferboard, embedded (x86 !!!) Board, nur ca 1W !!! – ca. 40 Euro

5. TP-Link  TL-WR1043ND – Gigabit WLAN Router – ab ca. 50 Euro

6. FriendlyARM mini2440 S3C2440 ARM9 Board inkl 3.5″ TFT LCD Touch Screen – ab ca. 70 Euro – derzeit via Ebay

7. Asus WL-520GU  Router – ab ca. 50 Euro

8. Seagate FreeAgent Go DockStar – war zweitweise für 20 Euro zu bekommen – Der Hammer !!!. Mittlerweile leider deutlich teurer.

9. Propox MMnet1002 – ca 90 Euro

10. Iomega iConnect – ca. 65 Euro

11. TP-Link TL-MR3420 – ca. 30 Euro
http://www.tp-link.com/products/productDetails.asp?pmodel=TL-MR3420
http://wiki.openwrt.org/toh/start#tp-link
http://www.hartware.de/press_12866.html

12. TP-Link TL-MR3220 – ab ca. 23 Euro
http://www.tp-link.com/products/productDetails.asp?pmodel=TL-MR3220
openwrt support:  https://dev.openwrt.org/changeset/24439
Händler: http://shop.e-bug.de/shop/product_info.php?info=p368750&refID=FR

13. Technaxx / i-tec 3g Router ( OEM`d SH-WR512NU Sin-Hon) – http://sin-hon.en.alibaba.com/product/343568051-210407917/Wireless_11N_150M_3G_Router.html  – ab ca. 30 Euro von diversen Anbietern. 32MB RAM/4MB Flash, offenbar Ralink RT3052F basierend. OpenWrt Supportstatus unbekannt

14. Seagate FreeAgent GoFlex Net Media Sharing Device – ähnlich dem Dockstar. ca. ab 60 Euro

Idee:

Projekt „Cheapest Embdedded Linux System of the Month“ starten und jeden Monat ein günstigstes Embedded Linux System vorstellen. Wenn sich das Projekt  etabliert, braucht man nicht ständig nach einem aktuell günstigen System zu suchen sondern man braucht nur dort nachschauen, weil es ggf. eine Community gibt  die entspr. Input liefert.

Für alle die, die keinen Homeserver haben (siehe vorheriger Artikel unter https://umweltsuende.wordpress.com/2010/04/03/currentcost/ ) , als Datenlogger für einen Currentcost ENVI  kann man natürlich auch einen kleinen Linux-Router nehmen.

Ich habe mir ein Embedded-Board von omnima.co.uk bestellt , Kostenpunkt ca. 30 Euro.

Auf dem System werden die Messwerte des Currentcost auf ein .rrd im tmpfs (d.h. im RAM) gespeichert. Auf dem Board läuft Squidge, was ein Abkömmling von OpenWRT ist. Mittlerweile wurden die Squidge spezifischen Änderungen aber in OpenWRT aufgenommen und ich setzte Squidge nur deshalb noch ein, weil man es so schön einfach hat und es gleich bei omnima.co.uk auf USB Stick mitbestellen kann.   Da braucht man dann das Board nicht einmal umzuflashen – einfach Plug & Play, ein paar Pakete nachinstallieren, fertig.

Alle paar Stunden wird das .rrd auf den angeschlossenen USB Stick gesichert. Das schont den USB-Stick, der be permanenter Schreiblast sonst sicher schnell kaputt gehen würde (Flash-WearOut). Bei Stromausfall sind dann natürlich ein paar Messdaten weg, aber das kann man wohl verschmerzen….

Da ich selbst wg. des vorhandenen Homeservers keinen Bedarf mehr habe, steht das Teil jetzt seit ein paar Wochen bei den Eltern meiner Freundin und es läuft super. Im Moment kann ich es via Port-Forwarding über eine Fritz-Box remote abfragen und administrieren, aber das wird sicher bald wieder abgestellt werden, denn jetzt wissen meine Freundin und ich natürlich, was Familie B. den ganzen Tag so macht 😀

Ach ja, die generierten rrd-Graphen wurden etwas verhübschifiziert, die ursprünglichen Farben fand ich auf dauer etwas aggressiv….

Hier noch ein Browser Screenshot (PDF Format) wie das dann insgesamt aussieht.

Das Bemerkenswerte an dieser Lösung ist, daß sie zum einen nur ca. 100 Euro kostet und zum anderen völlig autark auch ohne Internet funktioniert.  Gibt es etwas vergleichbares in Deutschland zu kaufen? Es würde mich interessieren! (Mail an: devzero AT web.de). Was dieser Lösung m.E. am nächsten kommt ist das YelloMeter von Yello Strom. Das kann entgegen meiner Lösung auch die genauen Verbrauchswerte anzeigen inkl. der Kosten, aber die Lösung kostet  an Mietgebühren pro Jahr allein schon mehr als diese Lösung. Ferner darf erstmal der Elektriker kommen und den ganzen Zähler tauschen. Und wenn man umzieht, dann darf man womöglich auch noch den Rückbau bezahlen, wenn der Nachmieter das nicht übernehmen will. Im Gegensatz dazu ist diese Lösung mit 100Euro komplett abbezahlt, kann einfach ohne Elektriker angeklemmt werden und wenn sie einem nicht mehr gefällt, dann wird sie halt auf Ebay oder sonstwo weiterverkauft…..

Lösungen wie die hier vorgestellte sind in Deutschland rar bzw. garnicht vorhanden. Wenn die Smart-Metering-Branche nicht gerade irgendwo ihr neuestes Pilotprojekt verkündet, so gibt es für den Verbraucher (wenn überhaupt) meistens nur eine Lösung:   Einen intelligenten Zähler und ein dazugehöriges Web-Portal im Internet auf dem der Verbraucher sich einloggen kann um seine Verbrauchsdaten einzusehen. Hat da mal jemand an das Thema Datenschutz gedacht bzw. daran,daß diese Daten Begehrlichkeiten Dritter wecken?